Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger,  

wir leben in politisch aufgewühlten Zeiten. Die Flüchtlingskrise drängt sich auf und nimmt auch in Straßlach-Dingharting viel Raum ein. Dieser Herausforderung stellen wir uns. Bisher konnten wir die uns zugeteilten Flüchtlinge ganz gut in privaten Häusern und Wohnungen unterbringen, ohne Containeranlage und ohne dass das Landratsamt unser Bürgerhaus beschlagnahmen musste.  

Wir haben dem Landratsamt rechtzeitig Immobilien zur Erfüllung der Quote von 50 Plätzen gemeldet. 38 sind bereits ausgestattet und 13 noch in Vorbereitung. Im Jahr 2016 sollen in unserer Gemeinde voraussichtlich 56 Personen untergebracht werden (Stand Juni 2016). Straßlach-Dingharting ist gewillt, jenseits seiner humanitären Verantwortung, auch diese Quote zu erfüllen. Wir sehen uns nicht zuletzt auch als Teil des Landkreises München in der Verantwortung. Dank eines engagierten Helferkreises und eines konzentriert arbeitenden Gemeinderats waren wir der Entwicklung stets einen Schritt voraus und konnten bisher die auftretenden Probleme vor Ort geräuschlos lösen.  

Allerdings hat Straßlach-Dingharting als Flächengemeinde mit 10 dörflichen Ortsteilen, abgeschnitten von den Hauptsträngen des öffentlichen Nahverkehrs wie S-Bahn und Zugverkehr und ohne Einrichtungen der Sozialinfrastruktur eine ungleich schwere Bürde zu tragen. Umso wichtiger ist für uns die enge Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und den umliegenden Gemeinden. Die Initiative für diese Homepage verdient deshalb besonderes Lob. Sie dient einer engeren Vernetzung und sie bietet eine Vielzahl von Funktionen für alle Nutzer: Verwaltungen, Bürger und Flüchtlinge.

Ihr

Hans Sienerth
Erster Bürgermeister