Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!  

Die Krisen- und Kriegsgebiete auf dieser Welt sind zahlreich. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Menschen flüchten aus Verzweiflung, aus Angst um ihr Leben. Sie fliehen in Nachbarländer oder gar auf andere Kontinente, weit weg von ihrer Heimat.

In Deutschland erhalten diese Menschen Flüchtlingsschutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention oder Asyl nach dem im Grundgesetz verankerten Grundrecht.

Neubiberg möchte diesen Menschen Sicherheit und Geborgenheit geben und einen Neuanfang ermöglichen. In diesem Zusammenhang bitte ich die Bürgerinnen und Bürger um die Bereitstellung von Unterkünften und/oder Grundstücken. Damit unterstützen wir das Landratsamt München bei der Suche nach leerstehenden Wohnungen oder Häusern bzw. bei der Suche nach Grundstücken für den Bau von Not- oder Gemeinschaftsunterkünften. Wir fördern zudem das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder im Helferkreis Asyl, die in den Bereichen Lernen, Leben, Freizeit und Gesundheit Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Wir arbeiten eng mit der Volkshochschule, Sozialdiensten, Security und der Polizei zusammen, damit Perspektiven eröffnet werden und die Sicherheit gewahrt bleibt.  

Die vordringlichen Themen der Flüchtlingspolitik sind Sprache, Wohnen und Beschäftigung. Integration kann nur gelingen über das Erlernen der deutschen Sprache, über Möglichkeiten des gegenseitigen Austausches und der Begegnung. Um dies zu erreichen, arbeiten haupt- und ehrenamtliche Kräfte engagiert zusammen, um ein funktionstüchtiges Netzwerk aus Hilfen, Förderung und Alltagsbegleitungen sicher zu stellen.  

Mein ganz besonderer Dank gilt daher allen aktiven Bürgerinnen und Bürgern, die das Miteinander fördern, Perspektiven bieten und Mitmenschlichkeit verbreiten.

Ich wünsche mir, dass Sie den hilfesuchenden Menschen aus aller Welt unvoreingenommen begegnen und sie in unserer wohlhabenden Gemeinschaft herzlich willkommen heißen.  

Ihr Günter Heyland
Erster Bürgermeister