44 Asylbewerber beziehen Quartier in Aying

Familien kommen heute in der Unterkunft an. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben im Vorfeld die Möglichkeit genutzt, die Unterkunft zu besichtigen.

Drei Monate wurde gebaut, nun ist es soweit: Heute ziehen die ersten Asylbewerber in die neu errichtete Unterkunft am Bahnhof in Aying ein. 44 Personen aus Afghanistan und Syrien sowie aus Nigeria werden die ersten Bewohner der provisorischen Unterkunft. Sie waren bisher in den Traglufthallen in Unterhaching und Neubiberg untergebracht. Jetzt sollen die Familien in Aying vorübergehend ein neues Zuhause finden.

"Wir sind froh, dass wir zusammen mit der Gemeinde Aying so schnell und unkompliziert ein neues, vorübergehendes Zuhause für diese Familien errichten konnten", so Landrat Christoph Göbel. "In den kleinen Wohneinheiten haben die Flüchtlinge mehr Privatsphäre und können ein wenig zur Ruhe kommen. Zum anderen treten sie durch den Anschluss an die Gemeinde aus ihrer Anonymität heraus und können erste Kontakte zur Bevölkerung knüpfen. Hier zählen wir natürlich auch auf den örtlichen Helferkreis. Die Hilfsbereitschaft in Aying ist groß."

Bürgerinnen und Bürger zeigen sich interessiert

Groß war auch das Interesse der Ayinger Bevölkerung an dem neuen Gemeindebau. Zum öffentlichen Besichtigungstermin am vergangenen Montag waren rund 350 Besucher erschienen. Johann Eichler, Erster Bürgermeister der Gemeinde Aying, begrüßte die Mitbürgerinnen und Mitbürger vor Ort, gab Informationen rund um die Unterkunft und beantwortete gemeinsam mit Vertretern der Landkreisverwaltung sowie Mitgliedern des Helferkreises die zahlreichen Fragen der Besucher.

"Das wird nicht das Ende sein, das ist erst der Anfang", betonte Bürgermeister Eichler und machte auf die fortschreitenden Bauarbeiten für die festen Asylbewerberunterkünfte direkt auf dem Nachbargrundstück aufmerksam.

Helferkreis ist gut gewappnet

Bereits seit mehreren Wochen bereitet sich der Helferkreis in Aying auf die Ankunft der neuen Bewohner vor. So haben die 72 Mitglieder feste Strukturen und Arbeitsgruppen geschaffen, die sich unterschiedlicher Themen, wie beispielsweise Deutschkursen oder Begleitung bei Behördengängen, annehmen, um den Asylbewerbern bestmögliche Unterstützung bei der Eingewöhnung in Aying zu bieten.

Insgesamt vier Gebäudekomplexe stehen am Ayinger Bahnhof für asylsuchende Menschen zur Verfügung. Bis zu 48 Personen können hier beherbergt werden. Neben zwölf Wohneinheiten für je vier Personen ist auf dem Gelände auch ein Verwaltungsgebäude untergebracht. Dort stehen unter anderem ein Waschmaschinen- und Trocknerraum, ein großer Gemeinschaftsraum sowie ein Aufenthaltsraum für Kinder zur Verfügung. Die Außenflächen wurden mit Spielgeräten für Kinder familiengerecht gestaltet.

zurück