Grußwort des Bürgermeisters

Sehr geehrte Damen und Herren,  

den Menschen, die zu uns nach Deutschland fliehen, gewähren wir Schutz, da das Recht auf Asyl in der deutschen Verfassung verankert ist. Über dies hinaus ist es unsere menschliche Pflicht, in der Not helfend zur Seite zu stehen. Die Flüchtlingskrise stellt uns aber auch vor eine der größten Herausforderungen seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Diese gemeinschaftliche Verantwortung wollen und müssen wir auch in Grasbrunn mittragen, da eine schnelle Integration der Flüchtlinge aus den verschiedensten Kulturkreisen in unsere Gesellschaft für ein einvernehmliches Miteinander unerlässlich ist.  

Flüchtlinge bei uns aufzunehmen ist mehr als ein rechtsstaatlicher Akt. Wir können keinem der Flüchtlinge, die schon bei uns leben oder in den kommenden Monaten bei uns Quartier beziehen werden, die Heimat ersetzen. Aber wir können gemeinsam dazu beitragen, dass sie sich bei uns willkommen – und vielleicht sogar ein bisschen zuhause fühlen, und dass Grasbrunn für sie mittelfristig zu einer neuen Heimat wird.  

Die Integration der Menschen, die bei uns vorzugsweise in dezentralen Unterkünften untergebracht werden, findet in der Gemeinde durch vielfältige Begegnungen und kontinuierliches Lernen auf beiden Seiten statt. Hierbei ist der offene und konstruktive Dialog miteinander das A und O. Die Erfahrungen des vergangenen Jahres haben gezeigt, dass dies ohne ehrenamtliches Engagement als warmherziges Bindeglied zwischen den Hilfesuchenden und den Behörden nicht funktionieren würde – einen großen Dank allen Beteiligten für ihren ehrenamtlichen Einsatz für ein menschliches Miteinander!  

Damit der Dialog gelingen kann, benötigen alle Engagierten den gleichen Wissensstand. Hierzu braucht es eine gute Vernetzung und die Bereitstellung aktueller Informationen. Dafür hat der Landkreis München jetzt die neue Internetplattform zu Asyl und Integration eingerichtet, auf der auch die Gemeinde Grasbrunn einen eigenen Bereich mit Informationen füllt, die kontinuierlich gepflegt werden. Dadurch kann auch gemeindeübergreifend eine Wissensvermittlung und ein gegenseitiger Austausch stattfinden, von dem alle Landkreisstädte und -gemeinden profitieren können.  

Mit den besten Grüßen,
Ihr      

Klaus Korneder
Erster Bürgermeister Gemeinde Grasbrunn