Traglufthalle Haar Ende Februar bezugsfertig

Die Turnhalle des Ernst-Mach-Gymnasiums steht dem Schul-und Vereinssport bald wieder zur Verfügung.

Anfang Januar konnte in Unterföhring die sechste Traglufthalle des Landkreises in Betrieb genommen werden, Ende Februar soll nun auch die siebte und damit letzte dieser aufblasbaren Hallen bezugsfertig sein. Auch sie wird bis zu 300 Asylsuchenden vorübergehend ein Dach über dem Kopf bieten.

224 Asylbewerber, vorwiegend aus Afghanistan, Pakistan und dem Senegal, leben derzeit in der Dreifachturnhalle des Ernst-Mach-Gymnasiums. Sobald die Traglufthalle auf dem Grundstück des Bezirks Oberbayern an der Vockestraße 95 fertiggestellt ist, können die jungen Männer die Sporthalle verlassen und in die zumindest ein klein wenig mehr Privatsphäre bietende Traglufthalle umziehen.

Auch für die Schulen und Vereine, die seit Anfang Oktober auf ihre Sportstätte verzichten mussten, bedeutet dies eine große Erleichterung. Sobald die Asylbewerber ausgezogen sind, wird die Halle geräumt und wieder für den Sportbetrieb hergerichtet werden.

Interessierte können Halle besichtigen

Bereits in den nächsten Tag sollen die Befestigungsanker für die aufblasbare Halle an der B 471 gesetzt werden. Spätestens Ende Januar wird das Gebläse das Hallendach aufrichten, so dass schnellstmöglich mit der Inneneinrichtung begonnen werden kann.

Bevor die Halle dann endgültig in Betrieb genommen wird, werden Interessierte noch einmal die Gelegenheit bekommen, sich eine solche Halle von innen anzusehen. Der Termin für die öffentliche Besichtigung wird rechtzeitig bekanntgegeben.

zurück