Sturmböe beschädigt Traglufthalle Taufkirchen

Die Bewohner der Taufkirchener Traglufthalle mussten am Faschingsdienstag etwas mehr als zwei Stunden in der benachbarten Turnhalle verbringen und konnten dann zurückkehren. Kurz vor 22 Uhr war der Wind für eine kleine Weile war so heftig, dass eine Böe die Außenhaut der Traglufthalle kurzzeitig an einer Stelle eindrückte und im Inneren einen Masten der Brandmeldeanlage und einige Leuchtkörper beschädigte. Auch die Außenhaut wurde dadurch an einigen Stellen in Mitleidenschaft gezogen.

Der Sicherheitsdienst reagierte sofort, alarmierte die Feuerwehr und brachte sämtliche Bewohner nach draußen. Dies verlief reibungslos. Noch bevor die Einsatzkräfte eintrafen, hatten alle 248 Personen, die sich im Inneren aufgehalten hatten, die Halle verlassen. Sie wurden vorübergehend in der benachbarten Turnhalle des Sportzentrums untergebracht und dort von den Einsatzkräften versorgt.

Mitarbeiter der Betreiberfirma machten sich ebenfalls sofort auf den Weg und reparierten die entstandenen Schäden. Nach weniger als eineinhalb Stunden hatten sie alles wieder in Ordnung gebracht. Kurz vor Mitternacht konnten sich die Bewohner wieder auf den Weg zurück in die Unterkunft machen. Die Sporthalle wurde daraufhin komplett geräumt und dem Hausmeister übergeben.

Die Stabilität der Traglufthalle war zu keiner Zeit gefährdet. Der Einsatz, an dem neben dem Sicherheitsdienst 151 Einsatzkräfte von Feuerwehren, Rettungsdienst, Polizei, Kreisbrandinspektion und Landratsamt beteiligt waren, verlief reibungslos. Zwei Personen sind während der Evakuierung im Außenbereich der Traglufthalle gestürzt. Eine Person wurde zur Abklärung der Verletzung in ein Krankenhaus gebracht.

Nachdem die Bewohner wieder in die Traglufthalle zurückgekehrt waren, normalisierte sich die Situation schnell, die weitere Nacht verlief ruhig. Auch am Morgen war die Lage entspannt.BU:Der Sturm hat an der Traglufthalle Taufkirchen Spuren hinterlassen: Die äußere Folie wurde leicht beschädigt.

zurück