Die Ersten sind da

Anfang dieses Monats sind die ersten Asylbewerber in das neue Wohnheim am Lindenweg 9 eingezogen. Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern: Afghanistan, Syrien, Albanien usw. Das Wohnheim wurde vom Landratsamt konzipiert und stellt sicher ein besonders gelungenes Beispiel dar, wie man kostengünstigen aber auch menschenfreundlichen Wohnraum schaffen kann. Der Vorteil für die Gemeinde: die Konstellation der Räume und sanitären Einrichtungen spricht dafür, dass man vorwiegend Familien mit Kindern unterbringt. Dies hat uns das Landratsamt auch zugesagt.  

Am 4. Juli begrüßten Sauerlacher Kinder mit Liedern und einem „WELCOME“ die ersten Familien. Die Anwesenheit von Frau Bürgermeisterin Bogner unterstrich den neuen Bewohnern gegenüber, dass sie in unsere Gemeinde gerne gesehen sind.  

Helferkreise haben sich von Anfang an bemüht, dass sich die Menschen schnell in den Ort eingewöhnen. Paten führen sie durch den Ort, zeigen Ihnen die Einkaufsmöglichkeiten, wo es Apotheken, Ärzte und andere Einrichtungen gibt. Da haben sich schon gute und vertrauensvolle Kontakte gebildet.

Eine eigene Helfer-Gruppe bemüht sich, auch fehlende Einrichtungsgegenstände und Kleidung zu besorgen. Dazu wird es in Zukunft Anfragen an Sie geben. Es sollen gezielt Sachspenden besorgt werden; damit soll vermieden werden, dass Gegenstände abgegeben werden, die gar nicht benötigt werden. Genauere Angaben dazu werden in der Zukunft bekannt gemacht, z.B. auch im Gemeindeblatt.

Die neuen Bewohner treten mit großer Bescheidenheit und Zurückhaltung auf. Unser Eindruck der ersten Zeit ist, dass sie sich bemühen, sich der Gastfreundschaft würdig zu erweisen. Wir sind sicher, mit der Einrichtung dieses Wohnheimes und dem Bemühen der Helferkreise um eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ auf einem guten Weg zu sein, die Immigranten in unserer Gemeinde einzugliedern.

zurück