Asylbewerber wieder in Traglufthalle Neubiberg

Nachdem die Traglufthalle in Neubiberg vergangenen Montag vorsorglich evakuiert wurde, sind nun alle Asylbewerber wieder in ihre Wohneinheiten zurückgezogen. Die Reparaturen an Lampen und Elektrik sind mittlerweile abgeschlossen, auch die Isolierungsfolie wurde in den vergangenen Tagen erfolgreich ausgetauscht. Wegen eines Heizungsdefekts hatten die Asylsuchenden die letzten Tage in der fertiggestellten, aber noch nicht belegten Traglufthalle in Wörnbrunn verbracht.

Nach dem Rückzug der rund 240 Menschen nach Neubiberg wird die Traglufthalle Wörnbrunn derzeit für den Einzug der neuen Bewohner vorbereitet. Schon am Mittwoch werden die ersten Asylbewerber in der Wörnbrunner Halle eintreffen. Insgesamt können hier bis zu 300 Menschen eine vorübergehende Bleibe finden.

Besichtigungsmöglichkeit in Unterföhring

Durch die kurzfristige Belegung der Wörnbrunner Halle musste der für letzte Woche angesetzte Besichtigungstermin in der Unterkunft ausfallen. Grünwalds Erster Bürgermeister Jan Neusiedl, Mitarbeiter der Gemeinde Grünwald und des Landratsamtes informierten deshalb an einem Infostand mit großformatigen Hallen-Fotos vor der Notunterkunft die zahlreich erschienenen Bürgerinnen und Bürger.

Interessierte Landkreisbürgerinnen und -bürger, die gerne eine Traglufthalle besichtigen möchten, sind am kommenden Montag, 14. Dezember 2015, zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr zum "Tag der offenen Tür" nach Unterföhring eingeladen. Die dort errichtete Notunterkunft befindet sich in der Mitterfeldallee 17. Neben Ernst Weidenbusch, Stellvertreter des Landrates, werden auch Unterföhrings Erster Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer, Mitglieder von Landkreis- und Gemeindeverwaltung sowie Vertreter des Herstellers der Traglufthalle anwesend sein, durch die Unterkunft führen und offene Fragen beantworten.

zurück