15.06.2016

Neues Zuhause für Asylbewerber in Planegg

Noch stehen kleine Bauarbeiten aus, aber schon bald werden die ersten Bewohner in die neue Unterkunft am Rand des Parc de Meylan in Planegg ziehen. Rund 300 Anwohner und Interessierte nutzen gestern die Gelegenheit, die beiden Häuser in Augenschein zu nehmen und mit Vertretern von Gemeinde, Landratsamt und dem Helferkreis in Kontakt zu kommen.

„Wir sind davon überzeugt, dass sich die künftigen Bewohner schnell hier einleben werden und die Planegger Bürgerinnen und Bürger mit den Bewohnern gut auskommen werden“, so Bürgermeister Heinrich Hoffmann bei seiner Begrüßung. Der Parc de Meylan, welcher nach der französischen Partnerstadt Planeggs benannt ist, stehe für Versöhnung und Völkerfreundschaft, so Landrat Christoph Göbel. „Ich hoffe, dass sich die Menschen hier künftig begegnen, sich kennenlernen und Gemeinsamkeiten feststellen.“ Göbel betonte auch die professionelle Arbeit des Helferkreises Asyl und sprach allen Engagierten seinen herzlichen Dank aus.

Familien und Einzelpersonen

Voraussichtlich schon Ende Juni werden die ersten Asylbewerber in die neue Unterkunft einziehen. Zwei zweigeschossige Doppelhäuser mit vier Wohnungen bieten dann Platz für insgesamt maximal 56 Personen. Unter den künftigen Bewohnern werden sowohl Familien als auch Einzelpersonen sein. Acht Personen können in jeder Wohnung leben. Alle Einheiten sind mit Küchenzeile, Bad/Dusche und WC ausgestattet. Neben den Wohnräumen verfügt die Unterkunft über Büros für die Sozial- und Objektbetreuung sowie einen Schulungsraum.

„Kümmerer“ als Ansprechpartner

Zur Unterstützung hat die Gemeinde Planegg eigens einen neuen Mitarbeiter eingestellt: Mohamed Chadid wird künftig als Vermittler und Ansprechpartner für alle Asylbewerber in Planegg und Martinsried zur Verfügung stehen. Der gebürtige Marokkaner lebt bereits seit 16 Jahren in Deutschland und spricht viele Sprachen, zum Beispiel Englisch, Französisch, Arabisch und Berberisch.