13.10.2016

Asylbewerber haben ein „Stück Zuhause gefunden“

Die Bewohner der Haarer Traglufthalle können sich jetzt auf mehr Privatsphäre freuen. Sie ziehen voraussichtlich schon Ende Oktober in die erst kürzlich fertiggestellte Unterkunft in der Hans-Pinsel-Straße. Vorab nutzten rund 200 interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, beim „Tag der offenen Tür“ einen ersten Blick in die Wohnräume zu werfen.

„Es war uns ein Anliegen, dass die Asylbewerber aus der Traglufthalle bei uns bleiben dürfen“, so die Erste Bürgermeisterin Gabriele Müller in ihrem Grußwort. „Sie haben hier in Haar Fuß gefasst, sie besuchen hier ihre Sprachkurse und sind zum Teil bereits berufstätig. Man kann sagen, sie haben in Haar ein Stück Zuhause gefunden.“ Ein großes Dankeschön sprach sie den zahlreichen Helferinnen und Helfern aus, welche ebenfalls zur Eröffnung gekommen waren.

Dass der Landkreis München derzeit kaum Neuzuweisungen bekomme, eröffne nun die Möglichkeit, den Fokus auf die Integrationsarbeit zu legen, erklärte Leonard Schmid, Leiter des Geschäftsbereichs Asyl des Landratsames.

Mehr Privatsphäre und eigene Kochmöglichkeiten

Ende Oktober ziehen die ersten Asylbewerber in die neu umgebaute Unterkunft ein. Einige von ihnen nutzten schon vorab den „Tag der offenen Tür“, um ihr künftiges Zuhause kennenzulernen. Nach ihrer Zeit in der Traglufthalle haben sie hier nun wieder die Möglichkeit, selbst zu kochen. Insgesamt bietet das ehemalige Bürogebäude Platz für maximal 166 Personen.

In dem dreigeschossigen Haus stehen fünf Zimmer für größere Familien zur Verfügung, alle anderen Zimmer sind für Zweierbelegung konzipiert. In jeder Wohneinheit stehen pro Person ein Bett, ein abschließbarer Schrank und eine Sitzgelegenheit am Tisch zur Verfügung. Im Erdgeschoss befindet sich ein Raum für die Objektbetreuung, im Untergeschoss sind mehrere Sozialräume sowie ein Waschraum eingerichtet.