Anmietgesuch des Landratsamtes München für Wohnunterkünfte für Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)


Das Landratsamt sucht grundsätzlich alle möglichen Unterbringungsmöglichkeiten: Zimmer (evtl. auch möbliert), Wohnungen, Häuser, Unterkünfte in Pensionen, Hotels oder Arbeiterwohnheimen, Ferienwohnungen und leerstehende Gewerbeimmobilien. Zusätzlich werden dringend Grundstücke für die Errichtung von Containerunterkünften oder Unterkünften in Modulbauweise gesucht.

Die Immobilien müssen v.a. folgende Kriterien erfüllen: wirtschaftliche Anmietung, Baurecht, ÖPNV-Anbindung und erreichbare Einkaufsmöglichkeiten. In Frage kommende Immobilien werden zu den ortsüblichen Preisen angemietet. Angebote alsbald erbeten.

Die Anforderungen im Detail


Raumart Wohnbereich


Idealerweise mehrere abgeschlossene Wohneinheiten mit eigenen Sanitär- und Kochbereichen. Auch möglich sind Unterkünfte mit separaten privaten Wohnbereichen, geschlechtergetrennten Sanitärbereichen und Gemeinschaftsküchen. In jedem Fall sind zusätzlich Gemeinschaftsräume, Funktionsräume sowie Lager- und Abstellräume vorzusehen, zudem sind Außenflächen mit Aufenthaltsmöglichkeiten sowie Spielflächen für Kinder einzuplanen.

Fläche

Der Raumbedarf kann auch in verschiedenen benachbarten Gebäuden / Gebäudeteilen gedeckt werden.

Ausstattung

Das Mietobjekt muss zwingend mit einer Zentralheizung ausgestattet sein; in den Wohnräumen sowie den Gemeinschaftsräumen sind TV-Antennen- oder Satellitenanschlüsse vorzusehen.

Sonstige Anforderungen

Die Angebote sind schriftlich vorzulegen. Bitte nur Angebote einreichen, die den genannten Anforderungen entsprechen. Das Mietobjekt muss zu Mietbeginn bezugsfertig hergestellt sein und den gesetzlichen und öffentlich-rechtlichen sowie den technischen Anforderungen und Normen entsprechen.

Unterlagen

Lageplan, Grundrisspläne, Flächenaufstellung, Mietzins- und Betriebskostenvorstellung des Vermieters. Alle Preis- und Kostenangaben sollten dabei Endpreise (brutto) sein. Es wird darauf hingewiesen, dass keine Maklerprovisionen und Kautionen sowie keine Planungs- und (Um-)Baukosten übernommen werden können.

Das Landratsamt München behält sich weiterhin das Recht vor, den Bedarf andernorts oder anderweitig zu decken und nicht form- und fristgerechte Angebote zu berücksichtigen.

Eine Anmietungsverpflichtung des Landratsamtes München für die auf dieses Mietgesuch hin angebotenen Objekte besteht nicht.

Gewünschter Mietbeginn und Mietdauer


So rasch wie möglicher Mietbeginn - Mietdauer nach Vereinbarung (ca. 5 - 10 Jahre).

Ablauf

Etwaige Angebote können über untenstehende Kontakte gemeldet werden; der jeweilige Ansprechpartner setzt sich daraufhin mit dem Anbieter in Verbindung. Danach erfolgt eine Vorortbesichtigung, um den Zustand des Objekts/Grundstücks zu ermitteln. Es werden die Eckdaten des Objekts aufgenommen und auf Wirtschaftlichkeit und Erstattungsfähigkeit durch die Regierung von Oberbayern geprüft. Der Freistaat Bayern vertreten durch den Landkreis München tritt für alle Objekte als Mieter auf.

Wie werden die Unterkünfte ausgestattet?

Die Räumlichkeiten sowie die Ausstattung werden durch das Landratsamt München entsprechend den von der Regierung vorgegebenen Leitlinien geschaffen. Die Sachaufwendungen werden mit der Regierung von Oberbayern abgerechnet. Bei der Beschaffung der Einrichtungsgegenstände ist auf die Wirtschaftlichkeit und Langlebigkeit (geringe Beschädigungsmöglichkeit und einfacher Austausch im Schadensfall) zu achten. Deshalb wird eine einfache und robuste Grundausstattung zur Verfügung gestellt (Bett, Schrank, Stuhl, Tisch, Kühlschrank, Kochgelegenheit, Spüle).