Kinder brauchen unsere besondere Fürsorge


Minderjährige Flüchtlinge kommen entweder mit einem oder mehreren Familienangehörigen zu uns oder als sogenannte „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ (abgekürzt UM). Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die ohne Begleitung eines für sie verantwortlichen Erwachsenen in Deutschland (oder einem anderen EU-Land) Zuflucht suchen. Viele von ihnen haben Schlimmstes erlebt. Wir unterstützen sie dabei, bei uns anzukommen.

Sie werden zunächst durch das örtlich zuständige Jugendamt vorläufig in Obhut genommen. Um ein gutes Aufwachsen sicherzustellen und um die Belastungen der Kommunen gerecht zu verteilen, werden sie – sofern keine Gründe dagegen sprechen – innerhalb von 14 Tagen nach ihrer Ankunft bundesweit verteilt.

Im Landkreis München leben derzeit rund 350 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – in betreuten Wohngruppen z.B. von AWO, Caritas oder Kreisjugendring sowie in Pflegefamilien.

Mehr Informationen zu Kita und Schulpflicht finden Sie hier.

Pflegefamilien gesucht

Der Pflegekinderdienst im Kreisjugendamt sucht dringend Familien und alleinstehende Personen jeden Alters, die einen jungen Flüchtling bei sich aufnehmen können. Einen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen aus einem anderen Land in seinem Haushalt aufzunehmen, ist keine leichte Aufgabe.

Jeder Pflegefamilie steht daher eine Fachkraft zur Seite, die während der Dauer des Pflegeverhältnisses für alle Fragen zur Verfügung steht und die Familie und die jungen Flüchtlinge unterstützt. Vorab informieren die Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes die Interessenten im persönlichen Gespräch zu allen in diesem Zusammenhang bestehenden Fragen.

Außerdem geben sie Tipps, damit die Aufnahme eines jungen Flüchtlings in den eigenen Haushalt gelingt. Der Unterhalt der minderjährigen Flüchtlinge ist sichergestellt.

Siehe dazu: www.elternaufzeit.landkreis-muenchen.de

Details zum Auswahlverfahren finden Sie z.B. unter:

Kinder in Familien

Kommen junge Flüchtlinge mit Ihren Familien an, kümmert sich das Landratsamt darum, dass diese Familien zusammen bleiben können.

Für alle Kinder zwischen dem 6. und dem 21. Lebensjahr beginnt ab dem 3. Monat ihrer Anwesenheit die Schulpflicht. Dort werden sie in Übergangsklassen auf den regulären Schuldienst vorbereitet und bei ausreichend Deutsch- und Fachkenntnissen zu den Regelklassen zugelassen.

Mehr Informationen zu Kita und Schulbesuch von Flüchtlingen siehe hier.

Zudem benötigt der Landkreis München innovative Lösungen zur Unterbringung der jungen Menschen. Sollten Sie eine Immobilie oder ein Gelände für diese wichtige Arbeit zur Verfügung stellen können, melden Sie sich bitte beim Kreisjugendamt München unter Telefon  089 / 6221-2212.

Vertiefende Informationen unter:

Bundesamt für Migration für Flüchtlinge - Unbegleitete Minderjährige